0

Panda-Pand. Wie die Pandas mal Musik zum Frühstück hatten

Eines Tages hört Panda-Peter beim Bambusessen einen Ton. Den will er wiederhaben, „ist ja klar. Aber wo war der jetzt hin?“ Also macht er sich auf die Suche und erfindet nebenbei die „Bambuspflöte“. Auf der spielt er ganz verzückt und begeistert auch Panda-Gerhard damit. Der will sie Panda-Olivia zeigen, die sie versehentlich verspeist. Nach dem ersten Schreck stellt Peter eine neue Pflöte her und noch eine und noch eine. Das ist der Beginn der Panda-Pand, obwohl Musik „nicht jederpandas Sache [war]. Bei Menschen ist ja auch so – nicht alle mögen alles, wäre ja auch langweilig.“
Der Schiller-Preisträger des Jahres 2021 Saša Stanišić fabuliert in seinem zweiten Kinderbuch eine Geschichte voller Sprachwitz und kindlichem Eifer. Den schreibt er den Panda-Freunden ins Gemüt, allen voran Panda-Peter. Sein Eifer gleicht dem eines Kindes, das in sein Spiel vertieft ist und alles um sich her vergisst. Wer die Geschichte vorliest, erlebt ähnliches.

Empfohlen von Barbara Knieling bei Literatur im Café am 22.05.2022

Wie die Pandas mal Musik zum Frühstück hatten
Einband: gebundenes Buch
EAN: 9783551521804
12,00 €inkl. MwSt.

Lieferbar innerhalb 24 Stunden

In den Warenkorb
Kategorie: Kinderbuch